• suchprofile
  • Id
  • Alter
  • Land
  • Erweiterte Suche

Zukünftige Beziehungen, die im Internet ihren Anfang nehmen.

30.10.2015

Zukünftige Beziehungen, die im Internet ihren Anfang nehmen.

Viele Leserinnen und Leser haben den Lebensabschnitt erlebt, wenn Beziehungen, die im Netz anfingen, im realen Leben fortgesetzt werden mussten. Dieses Thema berührt viele Fragen – von „Ob man die Freundschaft zerstören soll?“ bis „Was wird dann sein, wenn es zwischen uns nicht klappt?“ Ob es in dieser Situation überhaupt ein „Happy End“ geben kann und ob man eine glückliche Fortsetzung überhaupt erwarten kann, lesen Sie hier!

In unserer heutigen Zeit benutzt man die Sozialnetze wahrscheinlich nur in dem Fall nicht, wenn man denkt, dass „die reale Kommunikation mit einem Menschen durch virtuellen Umgang kaum ersetzen kann“ (aber eher können solche Leute Facebook kaum benutzen). Andere Menschen benutzen moderne Technik, um alle ihre persönlichen Dinge, auch in Geschäftsfragen zu erledigen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich die Menschen und Leute öfter und öfter im Internet einander kennen lernen und sich natürlich verlieben.

Es gibt schon zehntausend Geschichten darüber, wie junge Leute einander im Internet kennengelernt und auch später danach eine Familie gegründet haben. Unsere Großeltern können das kaum verstehen, aber wir wissen Bescheid, dass es schon seit langem ganz normal ist. Deshalb reagieren wir darauf nicht, wenn jemand uns auf der Straße oder in der U-Bahn kennen lernen will, aber wir knüpfen leicht Bekanntschaften mit fremden Leuten im Netz.

Beziehungen on-line: Voller Kontakt

Wir haben schon darüber geschrieben, dass es völlig normal ist, romantische Beziehungen in Sozialnetzen zu finden. Dort sehen Sie Information über den anderen, lernen seinen Geschmack und auch Freunde kennen. Also, alles, was die Menschen und Leute früher wochenlang verbergen konnten, kann man jetzt gleich erfahren. Nach zwei-drei scheuen Meldungen wird es Ihnen schon klar, ob man sich mit dem Menschen wohl fühlt oder nicht. Und wenn alles gut läuft, verschwindet die Verlegenheit ganz schnell. Und dann bekommt man den Wunsch, bis 3 Uhr nachts Meldungen auszutauschen, wenn man auch am nächsten Tag um 6 Uhr morgens aufstehen muss. Sie beginnen, dumme Bilder und Lieblingslieder auszutauschen und besprechen sie dann gleich. Der größte Vorteil des Online-Umgangs besteht darin, dass Sie sich mit einem anderen Menschen mehr leger fühlen und man beginnt schnell, private Themen mit dem Menschen auszutauschen und zu besprechen, den Sie mögen und auf dessen Nachrichten Sie sehnsüchtig warten. Das lockt an, von einem solchem Umgang wird man schnell abhängig und man bekommt das Gefühl einer angenehmen Vorfreude.

Online-Beziehungen: Verwirklichung im realen Leben

Die nächste Etappe, die alles zerstören kann oder die alles noch besser macht, ist ein reales Treffen auch Date genannt. Es wäre schon gut, wenn Sie einander bereits kurz auf der Party im Freundeskreis gesehen hätten und dann einander im Netz fanden – dann haben Sie kein Lampenfieber mehr beim Gedanken „der Erwartung und der Realität“.

Ehrlich gesagt, gibt es in dieser Situation doch ein paar zwiespältige Momente. Ihnen kann alles an der Person gefallen und passen in der augenblicklichen Situation und Lage, wie sie heute und jetzt aussieht: Ihnen gefällt es, sich nach dem Arbeitstag über die Arbeit zu beschweren, über das Wochenende zu plaudern oder über gemeinsames Scherzen kräftig zu lachen und Spaß zu haben. Wo ist eine Garantie, dass einer von Ihnen beiden nach dem ersten realen Treffen die freundliche Atmosphäre und das gute Verhältnis hieraus nicht in eine ernste Beziehung verwandeln will? Es gibt keine Garantie dafür und Sie werden sie auch nie erhalten. Denken Sie darüber gut nach und akzeptieren Sie die Tatsache, dass ein gutes Verhältnis zu einer Person auch beendet werden kann, wenn sich jemand von Ihnen beiden im realen Leben verliebt. Oder wenn jemand den anderen enttäuscht, so kann es auch sein…

Aber das Leben hat – so, wie wir wissen – kein bestimmtes vorgegebenes Szenario. In der Sujetlinie gibt es immer unerwartete Ereignisse. Hier ist zum Beispiel eine solche Geschichte. Katia und Anton haben einander im Sozialnetz kennengelernt, haben lange kommuniziert und waren voneinander total fasziniert. Sie lebten in Kiew, aber dann hat Anton eine andere Arbeit bekommen und ist nach Odessa umgezogen. Sie beide haben ihre Partner gefunden, ihre beiden Leben haben sich verändert, doch sie setzten fort, miteinander zu kommunizieren,manchmal gab es kleine Unterbrechungen für ein paar Tage. Sie empfanden auch weiterhin Sympathie zueinander, aber es gab kein solches Gefühl, dass wie ein Verrat von einem der Partner gewertet werden konnte. Und dann kehrte Anton nach Kiew zurück, traf Katia zum ersten Mal und nach einem halben Jahr waren sie beide schon verheiratet. Fast 24 Monate Briefwechsel, zehntausende Symbole und Zeichen- Online sind manchmal nicht genug. Und wenn es nötig ist, zeigt Ihnen Ihr Herz den richtigen Weg….

Also, man kann sagen, dass die vorherigen Vorstellungen von einander aus dem Briefwechsel nicht zu treffen. Genießen Sie einfach den persönlichen Eindruck von einem Treffen, scherzen Sie und bestimmen Sie keine Regel! Das Leben wird alles zeigen, auch wenn dieser Umgang nur eine angenehme Erinnerung in der Fundgrube Ihres Lebens sein wird!